Genitalherpes

Alles, was Sie über die Infektion wissen müssen

Herpes genitalis ist eine häufige sexuell übertragbare Krankheit, die jede sexuell aktive Person bekommen kann. Die meisten Menschen mit dem Virus haben keine Symptome.

Auch ohne Anzeichen der Krankheit kann Herpes auf Sexualpartner übertragen werden.

Was ist Herpes?

Herpes wird durch das Herpes-Simplex-Virus (HSV) verursacht. Es gibt zwei Arten von Viren: HSV-1 und HSV-2.

HSV-1 verursacht normalerweise Fieberbläschen an Mund und Lippen, während HSV-2 normalerweise Herpes an Genitalien, Anus oder Beinen verursacht. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Zum Beispiel ist es möglich, Genitalherpes von jemandem zu bekommen, der Fieberbläschen im Mund hat.
Es ist auch möglich, dass Herpes in anderen Hautpartien wie Händen, Gesicht oder Brustwarzen ausbricht. Dies ist jedoch weniger häufig.

Wie bekommt man Herpes genitalis?

Herpes ist während eines Ausbruchs (sowie unmittelbar davor und danach) am ansteckendsten. Das Virus kann jedoch auch dann weitergegeben werden, wenn keine Symptome vorliegen.

Das Virus kann durch die feuchte Haut um die Genitalien, den Mund und den Anus (bekannt als Schleimhäute) sowie durch kleine Schnitte (z. B. an Ihren Fingern oder Händen) in Ihren Körper eindringen.

Sie können Herpes genitalis bekommen von:

  • Vaginal- oder Analsex ohne Kondom oder Kofferdam mit jemandem, der Herpes genitalis hat – auch wenn er keine Symptome hat
  • Oralsex ohne Kondom oder Kofferdam von jemandem mit Fieberbläschen – auch wenn er keine Symptome hat
  • Teilen von Sexspielzeugen, die bei jedem Gebrauch nicht gewaschen oder mit einem neuen Kondom überzogen werden
  • enger genitaler Kontakt – dies bedeutet, dass Sie von jemandem Herpes bekommen können, auch wenn keine Penetration, kein Orgasmus oder keine Ejakulation vorliegt.

Beachten Sie, dass das Kondom oder der Kofferdam Blasen bedecken muss, sonst sind Sie nicht geschützt.

Wenn Sie während der Schwangerschaft an Herpes genitalis leiden, können Sie das Virus auf Ihr ungeborenes Baby übertragen. Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder befürchten, Herpes zu haben.

Woher weiß ich, ob ich Herpes genitalis habe?

Die meisten Menschen mit Genitalherpes haben keine oder nur sehr milde Symptome. Möglicherweise bemerken Sie keine milden Symptome oder verwechseln sie mit einem anderen Hautzustand wie Pickel oder eingewachsenem Haar. Aus diesem Grund wissen es die meisten Menschen mit Herpes nicht.

Herpesbläschen treten normalerweise als eine oder mehrere Blasen an oder um die Genitalien, den Mastdarm oder den Mund auf. Die Blasen brechen und hinterlassen schmerzhafte Wunden, deren Heilung eine Woche oder länger dauern kann. Diese Symptome werden manchmal als „Ausbruch“ bezeichnet. Wenn jemand zum ersten Mal ausbricht, kann es auch zu grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Körperschmerzen oder geschwollenen Drüsen kommen.

Menschen mit einem anfänglichen Herpesausbruch können wiederholt ausbrechen, insbesondere wenn sie mit HSV-2 infiziert sind. Wiederholte Ausbrüche sind normalerweise kürzer und weniger schwerwiegend als der erste Ausbruch. Obwohl die Infektion für den Rest Ihres Lebens im Körper verbleibt, kann die Anzahl der Ausbrüche im Laufe der Zeit abnehmen.

Sie sollten von Ihrem Arzt untersucht werden, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken oder wenn Ihr Partner eine sexuell übertragbare Krankheit oder deren Symptome hat. Die Symptome können eine ungewöhnliche Wunde, ein stinkender Genitalausfluss, Brennen beim Wasserlassen oder (bei Frauen) Blutungen zwischen den Perioden sein.

Wie wird Genitalherpes behandelt?

Es gibt keine Heilung für Herpes und Ausbrüche klingen normalerweise von selbst ab. Eine antivirale Behandlung kann jedoch die Symptome lindern und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie Herpes übertragen.

Ob Sie eine Behandlung erhalten, hängt häufig davon ab, ob es sich um Ihre erste Infektion handelt oder ob Ihre Symptome immer wieder auftreten. Bei einer Erstinfektion würden Sie normalerweise eine antivirale Tablette einnehmen. Wenn bei Ihnen ein erneuter Ausbruch auftritt, wird Ihnen möglicherweise nur dann eine antivirale Tablette angeboten, wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind.

Sie können Ihre Symptome lindern, indem Sie:

  • Halten Sie den betroffenen Bereich mit klarem oder Salzwasser sauber, um eine Infektion mit Blasen oder Geschwüren zu vermeiden, und helfen Sie ihnen, schneller zu heilen
  • Auf die Wunden einen eingewickelten Eisbeutel auftragen, um die Schmerzen zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen
  • Auftragen von Vaseline auf Blasen oder Geschwüre, um die Schmerzen beim Wasserlassen zu lindern
  • Bitten Sie einen Arzt, schmerzstillende Cremes zu empfehlen
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, um Ihren Urin zu verdünnen. Dadurch wird das Wasserlassen weniger schmerzhaft
  • Vermeiden Sie enge Kleidung, da diese die Blasen und Geschwüre reizen kann.

Versuchen Sie nicht, die Blasen zu platzen, da dies zu einer Ausbreitung der Infektion auf andere Hautpartien führen kann. Vermeiden Sie es, die Blase zu berühren oder zu reiben, da dies auch das Risiko einer Ausbreitung der Infektion erhöhen kann. Wenn Ihre Herpes-Behandlung erfordert, dass Sie eine Wunde eincremen, tupfen Sie die Creme vorsichtig ein und achten Sie darauf, dass Sie nicht über die Umgebung reiben.

Haben Sie erst Sex, wenn Sie oder Ihr Partner Ihre Behandlung beendet haben und die Blasen oder Geschwüre verschwunden sind. Wenn es Ihr erster Ausbruch ist, wird manchmal empfohlen, dass Sie vor dem nächsten Geschlechtsverkehr einen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass Ihre Symptome verschwunden sind.

Was passiert, wenn ich nicht behandelt werde?

Herpes genitalis kann schmerzhafte Wunden im Genitalbereich verursachen und bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem schwerwiegend sein.

Wenn Sie Ihre Wunden oder die Flüssigkeiten von den Wunden berühren, können Sie Herpes auf einen anderen Teil Ihres Körpers wie Ihre Augen übertragen. Berühren Sie nicht die Wunden oder Flüssigkeiten, um eine Ausbreitung von Herpes auf einen anderen Teil Ihres Körpers zu vermeiden. Wenn Sie die Wunden oder Flüssigkeiten berühren, waschen Sie sofort Ihre Hände gründlich, um eine Ausbreitung Ihrer Infektion zu vermeiden.

Wenn Sie schwanger sind, kann es Probleme für Sie und Ihren sich entwickelnden Fötus oder Ihr neugeborenes Baby geben.

Wie kann ich mein Risiko für Herpes genitalis senken?

Die einzige Möglichkeit, sexuell übertragbare Krankheiten zu vermeiden, besteht darin, keinen Vaginal-, Anal- oder Oralsex zu haben.

Wenn Sie sexuell aktiv sind, können Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen, um das Risiko für genitalherpes zu verringern:

  • Eine langfristige, gegenseitig monogame Beziehung zu einem nicht infizierten Partner (z. B. einem Partner, der getestet wurde und negative Testergebnisse aufweist) hat;
  • Verwenden Sie Latexkondome immer richtig, wenn Sie Sex haben.

Beachten Sie, dass nicht alle Herpesbläschen in Bereichen auftreten, die mit einem Latexkondom bedeckt sind. Außerdem kann das Herpesvirus aus Bereichen der Haut freigesetzt werden, die keine sichtbaren Herpesschmerzen aufweisen. Aus diesen Gründen schützen Kondome Sie möglicherweise nicht vollständig vor Herpes.

Wenn Sie in einer Beziehung zu einer Person stehen, bei der genitalherpes bekannt ist, können Sie das Risiko, an Herpes genitalis zu erkranken, senken, wenn:

  • Ihr Partner nimmt jeden Tag ein Herpesmedikament ein. Dies sollte Ihr Partner mit seinem Arzt besprechen.
  • Sie vermeiden vaginalen, analen oder oralen Sex, wenn Ihr Partner Herpes-Symptome hat (d. H. Wenn Ihr Partner einen Ausbruch hat).

Valtrex

AntiviralWas ist Valtrex? Valtrex (Valacyclovir, Valaciclovir) ist ein antivirales Medikament. Das Medikament kann die weitere Ausbreitung von Herpesinfektionen mildern und hilft dem Körper, die Infektion zu bekämpfen. Valtrex wird oft als Medikament für Infektionen,...

Aciclovir

Antiviral Einer der meistbenutzten Wirkstoffe gegen Virusinfektionen ist Aciclovir. Durch die selektive und gute Wirksamkeit von Aciclovir kommt es bei der Anwendung von diesem Wirkstoff selten ZU Nebenwirkungen.Wirkung Der Hauptbestandteil von Viren ist lediglich...

Interessante Beiträge:  Sexuell übertragbare Erkrankungen