Trichomoniasis ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten der Welt. Einige Menschen, bei denen die Krankheit auftritt, haben möglicherweise mehrere Monate lang überhaupt keine Symptome, während sie immer noch Träger der Erkrankung sind. Dies ist Teil dessen, was diese Erkrankung zu einer gefährlichen Erkrankung macht.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Trichomoniasis-Infektion haben könnten, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, damit eine Antibiotikakur (normalerweise in Form einer einzigartigen extra starken Dosierung) verschrieben werden kann – und lassen Sie jeden wissen, dem Sie möglicherweise ausgesetzt waren es während der Zeit, in der Sie es möglicherweise selbst abgeschlossen haben.

Hier sind 8 wichtige Fakten über Trichomoniasis, die Ihnen helfen können, die Symptome zu identifizieren.

1. Einige Fälle sind asymptomatisch

Studien zufolge könnten bis zu siebzig Prozent aller Fälle von Trichomoniasis vollständig asymptomatisch sein und keines der häufigsten Symptome aufweisen, die mit der Erkrankung verbunden sind.

Aus diesem Grund ist es wichtig, von Anfang an eine sichere sexuelle Gesundheit zu praktizieren – und sicherzustellen, dass Sie eine solche Infektion überhaupt nicht wahrnehmen.

Asymptomatische Fälle können schließlich mit Symptomen auftreten, obwohl Sie möglicherweise andere Personen gefährden, ohne dies in diesem Zeitraum zu bemerken.

2. Kondome reduzieren das Infektionsrisiko

Kondome können Ihr Infektionsrisiko gegen Trichomoniasis erheblich reduzieren.

Die Verwendung von Kondomen bei jedem Sex (und auf die richtige Weise) kann sicherstellen, dass Sie die Wahrscheinlichkeit, jemals während Ihres Lebens an einer sexuell übertragbaren Krankheit zu erkranken, erheblich verringern.

Wenn ein Kondom reißen sollte, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um ein angemessenes STD-Screening durchzuführen. Führen Sie dies regelmäßig durch, auch wenn Sie der Meinung sind, dass dies bei asymptomatischen Krankheiten nicht erforderlich ist.

3. Schwangere haben einen hohen Risikofaktor

Mütter, die mit den Trichomoniasis-Bakterien infiziert sind und gleichzeitig schwanger sind, haben ein erheblich höheres Risiko, die Infektion an ihre Kinder weiterzugeben, und die Erkrankung kann einen großen Beitrag zur Auslösung früher Wehen leisten – und zu einer schwerwiegenden Erkrankung führen ungesunde Schwangerschaft.

Wenn Sie schwanger sind und vermuten, dass Sie eine Infektion haben könnten, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt und bestellen Sie geeignete Tests für Trich.

4. Für die offizielle Diagnose sind Tests erforderlich

Während es eine Reihe von Symptomen gibt, die auftreten können, wenn Sie mit einer Trich-Infektion kämpfen, gibt es eine Vielzahl von Fällen, bei denen überhaupt keine Symptome auftreten.

Insbesondere für die offizielle Diagnose von Trich sollten Sie immer offizielle Tests bestellen, damit die richtige Diagnose gestellt werden kann und Ihr Arzt weiß, welche Behandlungsoption von dort aus durchzuführen ist.

Tests sind nicht invasiv und in der Regel so einfach wie die Durchführung einer Blutuntersuchung und das Warten auf die Ergebnisse innerhalb weniger Tage nach dem Test.

5. Das HIV-Risiko wird automatisch erhöht

Sie sollten nicht nur sicherstellen, dass Sie Kondome richtig und verantwortungsbewusst verwenden (sowie jedes Mal, wenn Sie Sex haben), sondern auch regelmäßig STD-Screenings durchführen, die verschiedene Arten von STDs gleichzeitig umfassen , einschließlich Herpes, HIV und Trichomoniasis.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Partner HIV-positiv ist, müssen Sie auch allgemeiner vorgehen, um eine Infektion mit HIV zu verhindern, und die Verwendung antiretroviraler Medikamente kann bei Unfällen von großem Nutzen sein.

6. Die Infektion kann Jahre dauern

Trichomoniasis ist eine Infektion, die höchstens mehrere Jahre im Körper am Leben bleiben kann, ohne diagnostiziert oder entdeckt zu werden. Dies ist teilweise auf die Art der Krankheit und die Tatsache zurückzuführen, dass so viele der beobachteten Fälle niemals Symptome aufweisen überhaupt.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Trich-Infektion entdeckt haben, schützen Sie sich, indem Sie Ihren Arzt aufsuchen – und alle anderen, indem Sie ihn wissen lassen, ob es sich um aktuelle (oder nicht so aktuelle) Sexualpartner handelt.

7. Es ist relativ einfach zu behandeln

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich mit Trichomonas vaginalis infiziert haben, ist die gute Nachricht, dass die Behandlung relativ einfach ist. Ein Antibiotikum namens Metronidazol 400 mg wird normalerweise verabreicht und 5-7 Tage lang zweimal täglich eingenommen.

Damit dies jedoch effektiv ist, ist es wichtig, dass der Patient die Anweisungen auf der Verpackung sorgfältig befolgt. Dies beinhaltet den Abschluss des gesamten Verlaufs der Medikation, da die Bakterien sonst überleben und immer noch im System vorhanden sein können.