Chlamydien, Gonorrhö, Trichomoniasis und Syphilis sind vier mögliche Folgen von Sex, die wir alle vermeiden möchten. Nach neuen globalen Schätzungen gibt es jedoch jeden Tag mehr als eine Million neue Fälle dieser sexuell übertragbaren Infektionen.

Das Besorgniserregende ist, dass die Infektionsraten weltweit immer noch sehr hoch sind, obwohl wir nie mehr darüber gewusst haben, wie diese Infektionen verhindert werden können.

Die gute Nachricht ist, dass diese 4 Infektionen heilbar sind.

Es gibt hier nichts zu sehen

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) oder sexuell übertragbare Krankheiten (STD), wie sie auch genannt werden, weisen häufig keine Symptome auf. Wenn sie jedoch nicht behandelt werden, kann dies schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Blindheit und anderer neurologischer Manifestationen, Unfruchtbarkeit, Übertragung von Mutter zu Kind oder Geburtsfehler.

Humanes Papillomavirus (HPV) und Hepatitis B-Virus können Krebs verursachen, aber beide Viren können durch einen Impfstoff verhindert werden.

STI werden vorwiegend durch sexuellen Kontakt verbreitet, einschließlich Vaginal-, Anal- und Oralsex. Einige sexuell übertragbare Krankheiten können auch durch nicht-sexuelle Mittel wie Blut oder Blutprodukte verbreitet werden. Viele sexuell übertragbare Krankheiten – einschließlich Chlamydien, Gonorrhoe, hauptsächlich Hepatitis B, HIV und Syphilis – können auch während der Schwangerschaft und Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen werden.

Sie können nicht durch gelegentlichen Kontakt wie das Teilen von Essen, Getränken oder Umarmen und Niesen verbreitet werden.

Wenn Symptome der 4 heilbaren Infektionen auftreten, können sie Vaginalausfluss, Harnröhrenausfluss bei Männern, Geschwüre im Genitalbereich, schmerzhaftes Wasserlassen und Bauchschmerzen umfassen.

Der einzige Weg zu wissen, ob Sie einen STI haben, ist zu testen. Leider hat ein Großteil der Weltbevölkerung aufgrund der hohen Kosten und der begrenzten Verfügbarkeit von Labor- oder Point-of-Care-Testkits keinen Zugang zu zuverlässigen diagnostischen Tests für sexuell übertragbare Krankheiten. Der eingeschränkte Zugang zu STI-Diensten sowie die asymptomatische Natur dieser Infektionen führen zu einer anhaltenden Verbreitung dieser Infektionen innerhalb von Gruppen, Gemeinschaften und weltweit.

Chlamydien bekämpfen

Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten bei Frauen, insbesondere bei jungen Frauen.

Im Jahr 2016 gab es bei Männern und Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren 127 Millionen Fälle von Chlamydien.

Schmerzhaftes Wasserlassen ist ein Symptom für Chlamydien, aber meistens gibt es keine Symptome.

Es kann den Genitaltrakt, die Harnwege und die Augen betreffen. Ohne Behandlung kann dies zu Blindheit, Unfruchtbarkeit, entzündlichen Erkrankungen des Beckens und Eileiterschwangerschaft führen. Chlamydien können auch die Gesundheit von Säuglingen gefährdeter Mütter gefährden.

Chlamydien können mit Antibiotika Doxycyclin 100 mg geheilt werden, aber Vorsicht, wiederholte Infektionen sind häufig.

Trichomoniasis

Trichomoniasis (oder „Trich“) ist die häufigste heilbare STI. Der Organismus Trichomonas vaginalis ist ein Parasit, der im unteren Genitaltrakt lebt und im Allgemeinen durch Geschlechtsverkehr übertragen wird. Das Knifflige an diesem Parasiten ist, dass er Bereiche infizieren kann, die nicht mit einem Kondom bedeckt sind. Kondome schützen Sie also nicht vollständig vor Trichomoniasis.

Sie können Metronidazol 400 mg Tabletten Behandlung von Trichomoniasis kaufen.

Sowohl Männer als auch Frauen können eine Trich-Infektion bekommen. Die Symptome variieren, aber viele Infizierte wissen es nicht und können die Infektion an andere weitergeben.

Ein Gesundheitsdienstleister muss einen Labortest durchführen, um Trich zu diagnostizieren.

Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, da Trichomoniasis das Risiko erhöhen kann, andere sexuell übertragbare Infektionen wie HIV zu bekommen oder zu verbreiten. Schwangere mit dieser Krankheit haben wahrscheinlich Frühgeborene mit niedrigem Geburtsgewicht.

Bei Männern und Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren gab es 2016 156 Millionen neue Fälle von Trichomoniasis.

Syphilis, es ist ernst

Die Ausbreitung durch Vaginal-, Anal- und Oralsex-Syphilis verursacht Wunden (sogenannte Chancres) an Ihren Genitalien. Unbehandelt kann Syphilis zu ernsthaften und dauerhaften Problemen wie Hirnschäden, Blindheit und Lähmungen führen. Viele Menschen mit Syphilis haben keine Symptome und wissen nicht, dass sie infiziert sind.

Die Syphilis besteht aus drei Stadien: Das erste Stadium sind die Wunden, im zweiten Stadium entwickeln sich Hautausschläge und geschwollene Lymphknoten, und im dritten Stadium können Gehirn, Herz und andere Organe betroffen sein.

Schätzungen zufolge sind 2016 6,3 Millionen Fälle von Syphilis aufgetreten.

Es verbreitet sich durch Kontakt mit den Wunden, hauptsächlich durch Vaginal-, Oral- und Analsex.

Nehmen Sie die Syphilis ernst und lassen Sie sich frühzeitig testen und behandeln, wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind oder Symptome haben. Es kann durch eine einfache Behandlung von Penicillin geheilt werden.

Der Sex-Superbug: Gonorrhoe

Gonorrhoe kann kurz davor stehen, eine unbehandelbare Krankheit zu werden. Gonorrhoe wird durch ein Bakterium verursacht und mit zwei Medikamenten behandelt, aber es entwickelt sich bereits eine Resistenz gegen eines der Medikamente. Bald haben wir möglicherweise keine Behandlungsmöglichkeiten mehr für multiresistente Gonorrhoe-Infektionen.

Bei Patienten mit Gonorrhoe besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Unbehandelt kann die Krankheit eine Entzündung der Gebärmutter und Unfruchtbarkeit verursachen. Die Infektion kann auch von einer schwangeren Frau auf ihr Baby übertragen werden.

Eine Infektion bei schwangeren Frauen kann bei einem Neugeborenen zu Frühgeburten und Entbindung oder zu dauerhafter Blindheit führen.

Im Jahr 2016 gab es 87 Millionen neue Fälle von Gonorrhoe bei Männern und Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren.