Eine neue Studie, die von einem Forscherteam am Albert Einstein College of Medicine in New York durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass Frauen, die Antibabypille wie Yasmin einnehmen, ein etwas anders geformtes Gehirn haben könnten.

Oder genauer gesagt, ein veränderter Bereich des Gehirns, der als Hypothalamus bekannt ist und dabei hilft, Dinge wie Hunger, Temperatur und Hormone zu kontrollieren.

Während des kleinen Experiments ließen 50 Frauen (von denen 21 die kombinierte Pille einnahmen) ihr Gehirn mit einem MRT-Scanner analysieren und wurden gebeten, Tests auf ihre Stimmung, Persönlichkeit und kognitiven Funktionen durchzuführen.

Es wurde festgestellt, dass diejenigen, die Pille einnahmen, einen Hypothalamus hatten, der 6% kleiner war als die Frauen, die keine orale Empfängnisverhütung erhielten.

 
Antibabypille Microgynon Hypothalamus

Der Leiter der Untersuchung, Dr. Michael Lipton, sagte: „Das ist ein ziemlich großer Unterschied.“

Interessanterweise stellte die Studie fest, dass dieser bestimmte Bereich des Gehirns zwar kleiner war, die Frauen, die Pille einnahmen, jedoch insgesamt ein normal großes Gehirn hatten und dass ihre geistigen Fähigkeiten nicht beeinträchtigt wurden.

Die Forscher schlugen jedoch vor, dass ein kleinerer Hypothalamus mit Wut und depressiven Symptomen in Verbindung gebracht werden könnte – was aufgrund der zuvor berichteten Korrelation zwischen der Antibabypille und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von psychischen Gesundheitsproblemen interessant ist.

Diese möglichen Auswirkungen eines kleineren Hypothalamus sind jedoch nur theoretischer Natur und müssten weitaus genauer untersucht werden, bevor endgültige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Bevor Sie jedoch alle Ihre Microgynon Tabletten Pakete abpacken, haben Forscher erklärt, dass dies nicht erforderlich ist.

Wir sagen nicht, dass die Leute ausgehen und ihre Antibabypillen wegwerfen sollten, schloss Dr. Lipton.

Dies ist eine besonders kleine Studie, und um eine Korrelation zu bestätigen, müssten weitere Untersuchungen zu den Auswirkungen der Geburtenkontrolle auf das Gehirn durchgeführt werden.

Diese Erkenntnisse kommen zu einem Zeitpunkt, kurz nachdem aufregende neue wissenschaftliche Entwicklungen in Bezug auf die Art und Weise, wie wir die Pille einnehmen, im Allgemeinen vorgenommen wurden, insbesondere mit der Idee, dass bald eine monatliche Option in Sicht sein könnte.

Interessante Beiträge:  Nicht empfängnisverhütende profitieren von Antibabypille