Lungenkrebs ist die häufigste Todesursache bei Krebs in Amerika. erhält jedoch weniger Forschungsgelder als andere große Krebsgruppen.

Wer sollte sich um Lungenkrebs kümmern?

Es ist eine Krankheit, die mehr Menschenleben fordert als Brust-, Prostata-, Dickdarm- und Nierenkrebs KOMBINIERT, was sie zur Hauptursache für Krebstodesfälle macht. Jedes Jahr sterben über 158.000 Menschen an dieser verheerenden Krankheit. Trotzdem bleibt die Lungenkrebsforschung unterfinanziert. Der Mangel an Forschungsmitteln verlangsamt den Fortschritt bei der Entwicklung neuer Therapien und der Rettung von Menschenleben dramatisch.

Tatsache ist, dass bei 1 von 13 Männern und 1 von 16 Frauen die Krankheit diagnostiziert wird; Nur 16 Prozent überleben 5 Jahre nach ihrer Diagnose.

Tabakeffekte

Besuchen Sie diese Website für eine atemberaubende, interaktive Ansicht der Auswirkungen von Tabak auf den menschlichen Körper: https://tobaccobody.fi/m_en.php

Lungenkrebs ist für alle wichtig. Es gibt geschätzte 70 Millionen ehemalige Raucher in den Vereinigten Staaten, die die Gewohnheit aufgegeben haben und das Richtige für ihre Gesundheit getan haben. Viele Menschen haben vor Jahrzehnten mit dem Rauchen aufgehört. Dennoch haben 15 Prozent dieser ehemaligen Raucher ein hohes Risiko, irgendwann im Laufe ihres Lebens an Lungenkrebs zu erkranken. Das sind 14 Millionen Amerikaner, die vorzeitig an Lungenkrebs sterben könnten, wenn der Fortschritt nicht bald kommt.

Der Schwerpunkt des Lungenkrebsforschungsrates liegt auf der Sensibilisierung und dem Verständnis der Öffentlichkeit für Lungenkrebs sowie auf der Förderung des Screenings und der Früherkennung, um Leben zu retten.

Über Lungenkrebs

Was ist Lungenkrebs?

Die Lungen sind schwammartige Organe, die Teil des Atmungssystems sind. Während des Atmens tritt Luft in den Mund oder den Nasengang ein und strömt über die Luftröhre oder die Luftröhre. Die Luftröhre teilt sich in zwei Sätze von Röhren, Bronchien, die zur linken und rechten Lunge führen. Die Bronchien verzweigen sich in immer kleinere Röhren, die schließlich in kleinen ballonartigen Säcken enden, die als Alveolen bezeichnet werden.

Interessante Beiträge:  Können Antibiotika Antibabypille beeinflussen?

In den Alveolen werden Sauerstoff, Kohlendioxid und andere Substanzen zwischen Lunge und Blutkreislauf ausgetauscht.

Die Lungen sind in Abschnitte unterteilt, die als Lappen bezeichnet werden. Die rechte Lunge hat drei Lappen, die linke zwei.

Lungenkrebs ist, wenn Zellen des Lungengewebes außer Kontrolle geraten.

Krebs ist das Wort, das verwendet wird, um eine Gruppe von Krankheiten zu beschreiben, bei denen sich normale Zellen verändern, wachsen und sich außer Kontrolle teilen. Dieses außer Kontrolle geratene Wachstum verursacht Probleme wie die Bildung einer Masse (eines Tumors). Krebs kann auch das die Masse umgebende Gewebe beeinträchtigen und die Funktion der Organe beeinträchtigen. Krebs kann sich auch von der ursprünglichen Masse lösen und sich auf andere Körperteile ausbreiten (Metastasen).

Primär- und Sekundärkrebs

Andere Krebsarten können sich auf die Lunge ausbreiten. In diesem Fall wird es nicht als „Lungenkrebs“ betrachtet. Primärer Lungenkrebs beginnt in der Lunge. Sekundärer Lungenkrebs (oder Lungenmetastasen) beginnt in einem anderen Teil des Körpers und breitet sich auf die Lunge aus. Sekundärer Lungenkrebs wird im Allgemeinen genauso behandelt wie der primäre Krebs, der sich von primärem Lungenkrebs unterscheiden kann.

Lungenkrebs Symptome

Lungenkrebs hat oft keine Symptome, bis er sich ausgebreitet hat (metastasiert). Dies liegt daran, dass es nur wenige spezialisierte Nerven (Schmerzrezeptoren) in der Lunge gibt. Wenn Lungenkrebs-Symptome auftreten, variieren sie je nach Art des Lungenkrebses sowie Lage und Größe des Tumors. Einige Lungenkrebs-Symptome ähneln denen anderer häufiger Krankheiten wie Bronchitis.

Erinnern Sie Ihren Arzt bei jeder körperlichen Untersuchung an Ihre medizinische und soziale Vorgeschichte, um eine schnelle und genaue Diagnose zu erhalten.

Interessante Beiträge:  5 Mythen über Herpes, die völlig falsch sind

Lungenkrebssymptome können Folgendes umfassen:
Lokale Krankheit – beschränkt auf das Gebiet, in dem der Krebs begonnen hat, ohne Anzeichen dafür, dass er sich ausgebreitet hat:

  1. Husten (am häufigsten, 50% der Fälle), Blut im Auswurf (Hämoptyse), Atemnot (Atemnot), Keuchen, Schmerzen in der Brust, Müdigkeit,
  2. Lungenentzündung
  3. Lokal fortgeschrittene Krankheit – wo sich Krebs von dort, wo er begonnen hat, auf nahegelegenes Gewebe oder Lymphknoten ausgebreitet hat

Heiserkeit, Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken (Dysphagie), ein hohes Geräusch, das normalerweise beim Atmen zu hören ist und dem Keuchen (Stridor) ähnelt, überschüssige Flüssigkeit in der Lungenschleimhaut (Pleuraerguss), überschüssige Flüssigkeit in der Auskleidung von das Herz (Perikarderguss)
Fernmetastasen, bei denen sich der Krebs auf andere Körperteile ausgebreitet hat:

  • Gehirn (Kopfschmerzen, Krampfanfälle, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Verwirrtheit, Sehstörungen)
  • Knochen (Knochenschmerzen)
  • Leber (Magenschmerzen auf der rechten Seite, Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht), Müdigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit)

Krebs kann auch Symptome verursachen, die weit vom Tumor entfernt sind und möglicherweise nicht mit dem Krebs zusammenhängen oder sich ausbreiten. Diese Symptome umfassen:

  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Schwäche (Krebs-Kachexie oder Wasting-Syndrom), Keulen der Finger, zu viel Kalzium im Blut (Hyperkalzämie), niedrige rote Blutkörperchen (Anämie)

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie der Meinung sind, dass diese Symptome auf Sie zutreffen könnten. Es lohnt sich NICHT zu warten!