Die Regierung sagte, sie würde Patienten, die eine Interferon- oder Kombitherapie mit Lopinavir plus Ritonavir als Kaletra erhalten haben, Krankenversicherungsleistungen zur Behandlung der bestätigten oder vermuteten neuen Coronavirus-Infektion (2019-nCoV) gewähren.

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales kündigte am Montag eine Überarbeitung der Einzelheiten der Erstattungskriterien und -methoden an. Mit der Überarbeitung wurde 2019-nCov in den bestehenden Abschnitt des MERS (Middle East Respiratory Syndrome) -CoV aufgenommen.

Die Regierung änderte auch die Details, um eine vollständige Erstattung für einen Patienten zu ermöglichen, anstatt einen Patienten zu bitten, einen Teil der Kosten zu zahlen, die über den begrenzten Gebrauch des erstattungsfähigen Arzneimittels hinausgehen.

Die Erstattung wird für Patienten verfügbar sein, die mit der neuen Coronavirus-Infektion oder mit dem Verdacht auf eine Infektion des Virus bestätigt wurden. Solche Patienten sollten entweder die Kombination von Interferon (einschließlich Peginterferon, nicht für die Monotherapie empfohlen) nur mit Lopinavir + Ritonavir oder Lopinavir + Ritonavir für 10 bis 14 Tage erhalten. Bei Bedarf kann ein Arzt den Verabreichungszeitraum anpassen.

Es gibt nicht genügend Daten zur Untersuchung der neuen Coronavirus-Infektion. Angesichts der Erklärung der Weltgesundheitsorganisation zum internationalen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit (PHEIC) und der Dringlichkeit der klinischen Versorgung werden wir die Erstattungsleistungen jedoch über die Zulassungsbedingung hinaus ausweiten 

sagte das Gesundheits- und Sozialministerium.

In Korea ist AbbVies Kaletra das einzige zugelassene Kombinationspräparat, das Lopinavir mit Ritonavir mischt.

Originalquelle www.koreabiomed.com

Interessante Beiträge:  Mythen über Chlamydien