Es wird bereits als Belag für das Frühstück verwendet. Wissenschaftler sagen jedoch, dass Honig möglicherweise auch Fieberbläschen bekämpfen kann.

Bekanntlich ist es schwierig, Fieberbläschen loszuwerden. Sie werden normalerweise mit rezeptfrei gekauften antiviralen Cremes behandelt.

Die Teilnehmer einer Studie verwendeten entweder Sahne oder Honig, die beide den Schmerz und die Wunde innerhalb von neun Tagen beseitigten.

Die von Hummeln produzierte Substanz hat eine lange Geschichte der therapeutischen Verwendung, wobei einige Studien zeigen, dass sie antibakterielle Eigenschaften hat.

Honig oder Aciclovir

Forscher des Medical Research Institute of New Zealand leiteten die Studie mit 952 Teilnehmern.

Sie verglichen die Behandlung von Fieberbläschen mit Honig mit Aciclovir antivirale creme mit der Marke Zovirax und Viraban in den Vereinigten Staaten.

Der Honig wurde vom einheimischen kānuka-Baum in Neuseeland gewonnen, bevor er sterilisiert und mit zusätzlichen antimikrobiellen Inhaltsstoffen angereichert wurde.

Alle Patienten wurden gefragt, ob sie teilnehmen wollten, als sie in den ersten 72 Stunden ihrer Fieberbläschen-Episode in eine von 76 Apotheken gingen.

Sie erhielten dann nach dem Zufallsprinzip entweder fünf Prozent Aciclovir-Creme oder die Honigcreme Honevo, die mit zehn Prozent Glycerin gemischt wurde.

Während sie ihre Behandlung fünfmal täglich anwendeten, wurden sie gebeten, Daten für Schmerzen und Fieberbläschen selbst aufzuzeichnen.

Ihre Einträge wurden 14 Tage lang überwacht oder bis die Fieberbläschen vollständig verheilt waren.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die das Aciclovir verwendeten, durchschnittlich acht bis neun Tage lang Symptome mit einer offenen Blase für etwa zwei Tage hatten.

Honig erwies sich ohne Veränderungen der Heilungszeit als ebenso wirksam, wie die Ergebnisse von BMJ Open zeigten.

Die Autoren schrieben:

„Beide Behandlungen hatten eine ähnliche Wirksamkeit über alle Ergebnisvariablen hinweg, einschließlich der Zeit bis zur Heilung, der Schmerzlinderung und des Anteils abgebrochener Episoden zwischen den Behandlungsgruppen. Beide Behandlungen wurden von den Teilnehmern als sehr akzeptabel angesehen. “

Dr. Alex Semprini, der die Forschung leitete, sagte, die Ergebnisse beweisen, dass Patienten eine alternative Option wählen können, die evidenzbasiert ist.

Er sagte:

Dies bedeutet, dass Patienten mit einer Präferenz für natürliche und alternative Arzneimittel sowie Apotheker, die diese Behandlungen verkaufen, auf die Wirksamkeit dieser knuka-Honigformulierung als weitere Behandlungsoption für Fieberbläschen vertrauen können.

Die Studie hatte einige Einschränkungen; Eine davon war, dass die Heilungszeit für Fieberbläschen nicht mit keiner Behandlung verglichen wurde.

Rund 30 Prozent der Menschen leiden immer wieder an Fieberbläschen, die normalerweise durch das Typ-1-Virus verursacht werden. Von jemandem mit einem aktiven Fieberbläschen geküsst zu werden, führt am häufigsten zu Fieberbläschen auf den Lippen. Sie beginnen als kleiner roter Fleck, der vor dem Platzen Blasen bildet und einen rauen Bereich hinterlässt, der Krusten bildet.

Informationsquelle: www.guardian.ng