Ohne eine Heilung für das neue Coronavirus untersucht die Wissenschaft, ob Ärzte die Krankheit mit Medikamenten zur Behandlung von HIV, Ebola, Hepatitis C und anderen berüchtigten Viren behandeln können.

Berichte über das neue Coronavirus tauchten erstmals Anfang Dezember 2019 in Wuhan, China, auf. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Fieber und Läsionen in beiden Lungen die Hauptsymptome des Virus, das von der WHO offiziell als COVID-19 bezeichnet wurde. Einige Patienten haben auch Atembeschwerden gemeldet, sagte die WHO.

Am Ende des Tages am Mittwoch gaben Beamte in China an, dass 2.118 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet wurden. Die überwiegende Mehrheit der Todesfälle ereignete sich auf dem chinesischen Festland. Gesundheitsbeamte meldeten außerdem weltweit 74.546 Fälle des Virus, wobei die überwiegende Mehrheit dieser Fälle in China auftrat.

Außerhalb Chinas ist laut CNN der größte Ausbruch des Virus auf einem Kreuzfahrtschiff in japanischen Gewässern aufgetreten. Personen an Bord des Schiffes wurden auf dem Schiff unter Quarantäne gestellt, nachdem festgestellt wurde, dass ein Passagier das Virus hatte. Die Quarantäne endete am Mittwoch, und mehr als bestätigte Fälle der COVID-19 wurden mit dem Boot verbunden. Zwei Passagiere, beide in den Achtzigern, starben an dem Virus.

Können HIV-Medikamente das Coronavirus behandeln?

Am Dienstag kündigte die japanische Regierung an, klinische Studien zum Testen von HIV-Medikamenten zur Behandlung von COVID-19 zu starten.

Obwohl sich keine Therapie als vollständig wirksam gegen COVID-19 erwiesen hat, haben Forscher festgestellt, dass HIV-Medikamente ein Potenzial zur Behandlung des neuen Coronavirus haben, da frühere Untersuchungen starke Beweise dafür erbracht haben, dass die zur Behandlung von HIV verwendeten Kombinationsbehandlungen gegen andere Coronaviren wie SARS und wirksam sind MERS.

Interessante Beiträge:  Kaletra

Beispielsweise hat China im vergangenen Monat begonnen, Kaletra, eine Kombination der HIV-Medikamente Lopinavir/Ritonavir Kaletra, zur Behandlung von COVID-19 zu testen. Frühere Studien deuteten darauf hin, dass Kaletra die Reifung und Replikation von SARS wirksam verhinderte.

Forscher in China untersuchen auch andere Behandlungen, wie Remdesivir, ein experimentelles Medikament, das als Ebola-Behandlung getestet wurde. Ärzte in den USA verwendeten Remdesivir, um einen amerikanischen Patienten mit dem neuen Coronavirus zu behandeln, nachdem bei dem Patienten eine Woche lang Symptome aufgetreten waren. Die Symptome des Patienten besserten sich innerhalb eines Tages nach Erhalt des Arzneimittels über eine Infusion und er wurde aus dem Krankenhaus entlassen, berichtet Kaiser Health News (KHN).

Darüber hinaus prüft die Wissenschaft Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C als potenzielle Behandlung für das neue Coronavirus.

Der Grund, warum Forscher nach diesen Medikamenten suchen, ist, dass das neue Coronavirus – wie HIV, Ebola und Hepatitis C – alle RNA-Viren sind. Während sich einzelne RNA-Viren beim Menschen unterschiedlich manifestieren, berichtet Gizmodo, dass die Medikamente auf Schwächen bei RNA-Viren abzielen. Beispielsweise hemmt Lopinavir Enzyme, die es dem Virus ermöglichen, andere Zellen zu infizieren und sich zu replizieren, und das Hepatitis-C-Medikament Ribavirin kann verhindern, dass sich ein Enzym, das als RNA-abhängige RNA-Polymerase bezeichnet wird, innerhalb einer Zelle vermehrt.

Hoffnung stößt auf Skepsis

Während die Forschung gezeigt hat, dass Medikamente gegen andere Krankheiten für COVID-19 vielversprechend sein könnten, sagen Forscher, dass es noch viel zu lernen gibt über das Potenzial dieser Medikamente.

Die jüngsten Ausbrüche anderer Coronaviren wie SARS und MERS waren relativ kurz, was laut KHN die Fähigkeit der Forscher einschränkte, Behandlungen beim Menschen zu überprüfen. Untersuchungen an Tieren legen beispielsweise nahe, dass Remdesivir die Replikation von SARS- und MERS-Coronaviren verlangsamen kann, aber es ist laut KHN nicht sicher, ob das Medikament dies gegen das neue Coronavirus tun wird.

Interessante Beiträge:  Antiretroviraler Kaletra Test gegen Covid-19 in Südkorea

Stanley Perlman, Professor für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität von Iowa, sagte:

„Nur weil [ein Medikament] in einem Reagenzglas und bei Tieren gut wirkt, heißt das nicht, dass es bei Menschen wirkt.“

In Japan sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga, dass Beamte „Vorbereitungen treffen, damit klinische Studien mit HIV-Medikamenten gegen das neuartige Coronavirus so schnell wie möglich beginnen können“. Er fügte hinzu, es sei unklar, wie lange es dauern würde, bis ein Medikament als Behandlung zugelassen werde.