Doxycyclin ist ein Antibiotikum, das zur Behandlung von bakteriellen Infektionen bei Hunden eingesetzt werden kann. Es ist ein Breitbandantibiotikum, das mehrere Arten von Bakterien bekämpfen kann.

Das Medikament wird Hunden häufig zur Behandlung von durch Zecken übertragenen Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Rocky Mountain-Fleckfieber und Ehrlichiose verschrieben.

Es kann auch Infektionen von E. coli, Harnwegsinfektionen und Chlamydien zusammen mit vielen anderen bakteriellen Infektionen von Hunden behandeln.

Wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund Doxycyclin verschrieben hat, ist es wichtig, dass Sie die Richtlinien genau befolgen und Ihrem Hund die Medikamente für das vollständige Regime geben, das Ihr Tierarzt empfiehlt. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, informieren Sie Ihren Tierarzt, damit dieser einen Behandlungsplan erstellen und Ihren Hund komfortabler machen kann.

Hier ist, was Sie über die Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen von Doxycyclin bei Hunden wissen sollten.

Verwendung von Doxycyclin für Hunde

Das Breitbandantibiotikum Doxycyclin Tabletten kann Infektionen von vielen verschiedenen Arten von Bakterien bei Hunden behandeln, obwohl es zur Behandlung von Virus- oder Pilzinfektionen nicht wirksam ist. Tierärzte können es als vorbeugende Maßnahme bei der Behandlung einer Infektion verschreiben, um das Auftreten einer sekundären bakteriellen Infektion zu verhindern.

Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Doxycyclin verschreiben, um eine der folgenden Erkrankungen bei Ihrem Hund zu behandeln:

  • Lyme-Borreliose
  • Rocky Mountain Fleckfieber
  • Ehrlichiose
  • Chlamydien
  • Harnwegsinfektion
  • Infektionen der Atemwege
  • Infizierte Wunden
  • Leptospirose
  • Toxoplasmose
  • Mycoplasma
  • Psittakose

Dosierung von Doxycyclin für Hunde

Die übliche Dosierung von 100 mg Doxycyclin in Tabletten für Hunde beträgt 2 mg bis 5 mg pro Pfund Körpergewicht, alle 12 bis 24 Stunden. Dies hängt davon ab, welche Art von Infektion Ihr Tierarzt behandelt, und die Dosierung kann je nach den spezifischen Bedürfnissen Ihres Hundes variieren.

Es wird normalerweise als Langzeitbehandlung verabreicht und es ist wichtig, dass Sie Ihrem Hund weiterhin die Medikamente geben, bis Ihr Tierarzt Ihnen etwas anderes rät, auch wenn sich die Symptome bessern.

Es ist nicht notwendig, Ihrem Hund das Medikament mit Futter zu geben, dies kann jedoch einige Nebenwirkungen wie Übelkeit verringern. Ihr Hund sollte für die Dauer der Medikation jederzeit über ausreichend frisches Wasser verfügen.

Halten Sie sich am besten an einen Zeitplan und geben Sie Ihrem Hund jeden Tag zur gleichen Zeit die Medikamente.

Nebenwirkungen von Doxycyclin bei Hunden

Nebenwirkungen von Doxycyclin bei Hunden sind ziemlich selten. Die meisten erwachsenen Hunde vertragen das Medikament gut.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei Hunden sind Übelkeit, Erbrechen oder Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen.

Übelkeit kann reduziert werden, wenn das Medikament dem Hund mit Futter gegeben wird. Schluck- oder Atemprobleme können reduziert werden, indem Sie die Tablette mit etwas Wasser nachfüllen.

Wenn Magen-Darm-Probleme schwerwiegend werden, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden, da dies ein Zeichen für eine Überdosierung von Doxycyclin sein kann.

Doxycyclin kann bei Welpen, die sich noch im Mutterleib befinden, zu Deformitäten der Gliedmaßen führen, was auch für schwangere Mutterhunde ein Risiko darstellt. Manchmal entscheidet ein Tierarzt, dass der Nutzen die Risiken des Antibiotikums überwiegt.

Doxycyclin kann auch schlecht mit anderen Medikamenten interagieren. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Tierarzt über alle anderen Medikamente informiert ist, die Ihr Haustier einnimmt.

Wie bei fast allen Medikamenten besteht das Risiko einer allergischen Reaktion, die zur Anaphylaxie führen kann. Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion sehen, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden.

Um mehr über die Verwendung von Antibiotika bei Hunden zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel über die Verwendung und Dosierung von Metronidazol bei Hunden.