Wenn Sie eine heiße Nacht unter der Bettdecke planen, möchten Sie vielleicht nicht an sexuell übertragbare Krankheiten denken. Wenn Sie in Ihren langjährigen Partner verliebt sind, denken Sie vielleicht, dass Sie das nicht müssen.

Aber die Möglichkeit von Infektionen und Krankheiten gehören genauso zum Sex wie der Spaß. Sowohl Männer als auch Frauen bekommen sie. Auch wenn Sie es nicht bemerkt haben, haben Sie wahrscheinlich eine sexuell übertragbare Krankheit.

Wissen ist Macht, wenn es um Ihre sexuelle Gesundheit geht. Das Erkennen der Symptome ist ein Anfang, aber Sie werden Chlamydien, Gonorrhoe, Herpes und andere sexuell übertragbare Krankheiten nicht immer bemerken. Sie müssen sich testen lassen, um sich selbst – und Ihren Partner – zu schützen. Glücklicherweise können alle diese häufigen sexuell übertragbaren Krankheiten behandelt und die meisten geheilt werden.

HPV (Humanes Papillomavirus)

Fast jede sexuell aktive Person wird irgendwann HPV haben. Es ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion in den USA. Mehr als 40 HPV-Typen können sexuell übertragen werden. Sie können sie durch vaginalen, analen oder oralen Sex bekommen. Sie können sie auch durch Hautkontakt bekommen.

Die meisten HPV-Typen haben keine Symptome und verursachen keinen Schaden, und Ihr Körper wird sie von selbst los. Aber einige von ihnen verursachen Genitalwarzen. Andere infizieren Mund und Rachen. Wieder andere können Krebs des Gebärmutterhalses, des Penis, des Mundes oder des Rachens verursachen.

Drei Impfstoffe (Cevarix, Gardasil, Gardasil-9) schützen vor diesen Krebsarten. Gardasil und Gardasil-9 schützen auch vor Genitalwarzen, Vaginalkrebs und Analkrebs. Die CDC empfiehlt jungen Frauen und Männern im Alter von 11 bis 26 Jahren, sich gegen HPV impfen zu lassen. Der HPV-Impfstoff ist auch für Frauen und Männer bis zum Alter von 45 Jahren zugelassen – sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob er für Sie geeignet ist. Ein Pap-Abstrich kann die meisten durch HPV verursachten Gebärmutterhalskrebs frühzeitig zeigen.

Chlamydien

Chlamydia ist die am häufigsten gemeldete sexuell übertragbare Krankheit in den USA. Sie wird hauptsächlich durch Vaginal- oder Analsex übertragen, aber Sie können sie auch durch Oralsex bekommen. Manchmal bemerken Sie einen seltsamen Ausfluss aus Ihrer Vagina oder Ihrem Penis oder Schmerzen oder Brennen beim Pinkeln. Aber nur etwa 25 % der Frauen und 50 % der Männer bekommen Symptome.

Chlamydien werden durch Bakterien verursacht und werden daher mit Antibiotika behandelt. Nach der Behandlung sollten Sie sich in ein bis drei Monaten erneut testen lassen, auch wenn Ihr Partner behandelt wurde. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, wann Sie sich erneut testen lassen müssen, um sicherzustellen, dass die Infektion verschwunden ist.

Tripper

Gonorrhoe ist eine weitere häufige bakterielle STD. Menschen bekommen es oft mit Chlamydien, und die Symptome sind ähnlich: ungewöhnlicher Ausfluss aus der Vagina oder dem Penis oder Schmerzen oder Brennen beim Pinkeln. Die meisten Männer mit Gonorrhö bekommen Symptome, aber nur etwa 20 % der Frauen.

Interessante Beiträge:  Die antivirale Methode gegen Herpes ebnet den Weg zur Bekämpfung unheilbarer Virusinfektionen

Gonorrhoe lässt sich leicht mit Antibiotika behandeln.

Syphilis

Syphilis ist eine knifflige Krankheit mit vier Stadien. Im Primärstadium ist das Hauptsymptom eine Wunde. Manchmal wird Syphilis als „große Nachahmerin“ bezeichnet, weil die Wunde wie ein Schnitt, ein eingewachsenes Haar oder eine harmlose Beule aussehen kann. Das sekundäre Stadium beginnt mit einem Ausschlag am Körper, gefolgt von Wunden in Mund, Vagina oder Anus.

Die Symptome verschwinden normalerweise im dritten oder latenten Stadium. Diese Phase kann Jahre oder den Rest Ihres Lebens andauern. Nur etwa 15 % der Menschen mit unbehandelter Syphilis entwickeln das Endstadium. Im Spätstadium kommt es zu Organ- und Nervenschäden. Es kann auch Probleme in Ihrem Gehirn verursachen.

Ihr Arzt kann Ihnen Antibiotika zur Behandlung von Syphilis geben. Je früher die Behandlung beginnt, desto weniger Antibiotika benötigen Sie und desto schneller wirken sie.

Herpes

Beide Stämme des Herpesvirus, HSV-1 und HSV-2, können Herpes genitalis verursachen, aber normalerweise ist HSV-2 der Übeltäter. Das Hauptsymptom von Herpes sind schmerzhafte Blasen um den Penis, die Vagina oder den Anus. Aber Sie könnten Blasen in Ihrer Vagina oder Ihrem Anus bekommen, wo Sie sie nicht sehen oder fühlen können. Nicht jeder, der Herpes hat, bekommt Blasen.

Herpes ist leicht zu fangen. Alles, was es braucht, ist Haut-zu-Haut-Kontakt, einschließlich der Bereiche, die ein Kondom nicht abdeckt. Sie sind am ansteckendsten, wenn Sie Blasen haben, aber Sie brauchen sie nicht, um das Virus weiterzugeben.

Da Herpes ein Virus ist, kann man ihn nicht heilen. Aber Sie können Medikamente nehmen, um es zu verwalten.

Trichomoniasis

Mehr Frauen als Männer bekommen Trichomoniasis, die durch einen winzigen Parasiten verursacht wird. Männer und Frauen können es einander durch Penis-Vagina-Kontakt geben. Frauen können es sich gegenseitig geben, wenn sich ihre Genitalbereiche berühren. Nur etwa 30 % der Menschen mit Trichomoniasis haben Symptome wie Juckreiz, Brennen oder wunde Genitalien. Sie können auch einen stinkenden, klaren, weißen, gelblichen oder grünlichen Ausfluss sehen.

Trichomoniasis wird mit Antibiotika behandelt. Es ist wichtig, innerhalb von drei Monaten nach der Behandlung erneut getestet zu werden, auch wenn Ihr Partner ebenfalls behandelt wurde.

HIV/Aids

HIV ist das Virus, das AIDS verursacht. Es wird durch Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma, Vaginalsekret und Muttermilch geleitet. Sie können es bekommen, indem Sie vaginalen oder analen Verkehr mit einer infizierten Person ohne Kondom haben oder indem Sie eine Nadel mit jemandem teilen, der infiziert ist. Sie können HIV nicht durch Speichel oder Küssen bekommen.

Die Symptome einer HIV-Infektion sind vage. Sie können sich wie eine Grippe anfühlen, mit Muskelschmerzen, Müdigkeit oder leichtem Fieber. Sie könnten auch abnehmen oder Durchfall bekommen. Der einzige sichere Weg, um festzustellen, ob Sie infiziert sind, besteht darin, Ihren Speichel oder Ihr Blut testen zu lassen.

Interessante Beiträge:  Doxycyclin für Hunde: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

HIV kann Jahre brauchen, um Ihr Immunsystem zu zerstören. Ab einem bestimmten Punkt verliert Ihr Körper seine Fähigkeit, Infektionen abzuwehren. Es gibt keine Heilung für HIV, aber starke Medikamente können Menschen mit HIV helfen, ein langes Leben zu führen.

Woher weißt du, ob du eine sexuell übertragbare Krankheit hast?

Ihr Arzt kann Sie untersuchen und testen Geschlechtskrankheiten. Einige Frauen haben ein höheres Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten. Sie

sollten regelmäßige Prüfungen und Tests haben. Höheres Risiko Zu den Frauen gehören diejenigen, die:

  1. Hatte eine frühere sexuell übertragbare Krankheit.
  2. Haben Sie neue oder mehrere Sexualpartner.
  3. Verwenden Sie Kondome nur manchmal.
  4. Sex für Drogen oder Geld haben.
  5. Verwenden Sie Nadeln für illegale Drogen.

 

Wie können Frauen sexuell übertragbare Krankheiten vermeiden?

Vermeiden Sie sexuellen Kontakt. Einschließlich vaginalem, analem oder oralem Sex, oder Genital berühren. Nur so kann man absolut sicher sein

Vermeidung von sexuell übertragbaren Krankheiten. Safer Sex haben:

  • Reduzieren Sie die Anzahl der Sexualpartner.
  •   Verwenden Sie Barrieren, einschließlich:
  • Kondom für Männer.
  •   Kondom für Frauen.

Kondome können das, wenn sie richtig verwendet werden verringern Sie das Risiko, eine sexuell übertragbare Krankheit zu bekommen. Jede

Verwenden Sie beim Sex ein Kondom (männlich bzwweiblicher Typ):

  • Vor vaginalem Sex.
  • Vor Analsex.
  •   Vor Oralsex.
  •   Kofferdam.

Plastikfolie, wenn andere Barrieren nicht verfügbar sind.

Haben Sie Sex mit nur einem Partner, der dies nicht tut Sex mit anderen haben und keine sexuell übertragbare Krankheit haben.

Wisse, dass das Waschen der Vagina oder Duschen nach dem Sex wird es nicht verhindern.

Der amerikanische Kongress der Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) empfehlen Frauen nicht duschen. Spülungen können das Keim- und Keimgleichgewicht verändern Säure in einer gesunden Vagina.

Jegliche Änderungen in diesem Gleichgewicht können zu einem Over führen Wachstum von schlechten Bakterien. Dies kann zu einer Hefe führen Infektion oder bakterielle Vaginose.

Wenn Sie eine vaginale Infektion haben, können Spülungen drücken infektionsverursachende Bakterien bis in die Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke. Das kann mehr bewirken

Was ist mit Schwangerschaft?

Einige sexuell übertragbare Krankheiten können auch während der Schwangerschaft an das Baby weitergegeben werden

Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit.

Es ist wichtig, dass alle schwangeren Frauen getestet werden Geschlechtskrankheiten. Die Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten kann die Auswirkungen von verhindern Geschlechtskrankheiten beim Baby. Wenn Sie schwanger sind oder stillen und eine sexuell übertragbare Krankheit haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen Arzt über das Risiko einer Übertragung der sexuell übertragbaren Krankheit auf Ihr Baby.

Einige sexuell übertragbare Krankheiten können verursachen:

  • Frühgeburt.
  • Niedriges Geburtsgewicht.

Andere schwerwiegende Probleme beim Neugeborenen.

Rate this post