Forscher der Universität Lund in Schweden haben eine neue Methode zur Behandlung von menschlichen Herpesviren entdeckt. Die neue Breitbandmethode zielt eher auf physikalische Eigenschaften im Genom des Virus als auf virale Proteine ab, auf die zuvor abgezielt wurde. Die Behandlung besteht aus neuen Molekülen, die die Proteinhülle des Virus durchdringen und verhindern, dass Gene das Virus verlassen, um die Zelle zu infizieren. Es führt nicht zu Resistenzen und wirkt unabhängig von Mutationen im Genom des Virus. Die Ergebnisse werden in der Zeitschrift PLOS Pathogenes veröffentlicht.

herpes simplex

herpes simplex

Herpesvirus-Infektionen sind lebenslang, mit Latenzzeiten zwischen wiederkehrenden Reaktivierungen, die die Behandlung erschweren. Die größte Herausforderung besteht in der Tatsache, dass alle vorhandenen antiviralen Medikamente zur Behandlung von Herpesviren bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem, bei denen der Bedarf an Herpesbehandlung am größten ist (z. B. Neugeborene, Patienten mit HIV, Krebs oder solche), zu einer raschen Resistenzentwicklung führen Organtransplantation unterzogen).

Sowohl die molekularen als auch die physikalischen Eigenschaften eines Virus bestimmen den Infektionsverlauf. Laut dem Forscher Alex Evilevitch haben die physikalischen Eigenschaften bisher jedoch wenig Beachtung gefunden.

„Wir haben einen neuen und einzigartigen Ansatz zur Untersuchung von Viren auf der Grundlage ihrer spezifischen physikalischen Eigenschaften. Unsere Entdeckung markiert einen Durchbruch bei der Entwicklung antiviraler Medikamente, da sie nicht auf bestimmte virale Proteine ​​abzielen, die schnell mutieren können und die Entwicklung von Arzneimittelresistenzen verursachen – etwas Wir hoffen, dass unsere Forschung zum Kampf gegen bisher unheilbare Virusinfektionen beitragen wird „, sagt Alex Evilevitch, außerordentlicher Professor und Dozent an der Universität Lund, der zusammen mit den derzeit antiviralen Medikamenten gegen Herpes und andere Viren arbeitet Sein Forschungsteam Virus Biophysics hat die neuen Ergebnisse veröffentlicht.

Das Virus besteht aus einer dünnen Proteinhülle, einem Kapsid, und darin befindet sich sein Genom, die Gene. Alex Evilevitch hat zuvor entdeckt, dass das Herpesvirus einen hohen Innendruck hat, weil es dicht mit genetischem Material gefüllt ist.

„Der Druck beträgt 20 Atmosphären, was viermal höher ist als in einer Champagnerflasche. Dadurch können Herpesviren eine Zelle infizieren, indem sie ihre Gene mit hoher Geschwindigkeit in den Zellkern ausstoßen, nachdem das Virus in die Zelle eingedrungen ist. Die Zelle wird dann ausgetrickst zu einer kleinen Virusfabrik werden, die neue Viren produziert, die andere Zellen im Gewebe infizieren und abtöten können, was zu unterschiedlichen Krankheitszuständen führt „, erklärt Evilevitch.

Mithilfe präklinischer Studien an den National Institutes of Health in den USA hat er kleine Moleküle identifiziert, die in das Virus eindringen und den Druck im Genom des Virus „ausschalten“ können, ohne die Zelle zu beschädigen. Diese Moleküle zeigten eine starke antivirale Wirkung, die um ein Vielfaches höher war als die Standardbehandlung gegen bestimmte Herpesarten mit dem Medikament Aciclovir sowie gegen resistente Herpesvirusstämme, bei denen Aciclovir nicht wirkt. Der Ansatz verhinderte eine Virusinfektion.

Da alle Arten von Herpesviren eine ähnliche Struktur und physikalische Eigenschaften aufweisen, wirkt diese antivirale Behandlung bei allen Arten von Viren innerhalb der Herpesfamilie.

„Die heute verfügbaren Medikamente zur Bekämpfung von Virusinfektionen sind hochspezialisiert gegen die viralen Proteine. Wenn das Virus mutiert, was regelmäßig auftritt, wird das Medikament unwirksam. Wenn es Ihnen jedoch gelingt, eine Behandlung zu entwickeln, die die physikalischen Eigenschaften eines Virus angreift B. den Druck in der Herpesvirus-Hülle zu senken, sollte es möglich sein, vielen verschiedenen Arten von Virusinfektionen innerhalb derselben Virusfamilie mit demselben Medikament entgegenzuwirken. Darüber hinaus würde es auch dann funktionieren, wenn das Virus mutiert, da die Mutationen dies nicht tun Das Ergebnis der vorliegenden Studie ist ein erster Schritt in Richtung des Ziels, ein Medikament zu entwickeln. Wir haben bereits positive vorläufige Daten, die zeigen, dass eine Herpesinfektion für alle Arten von Herpesviren, einschließlich der resistenten, gestoppt werden kann Stämme. „