Zahninfektion oder ein abszessiver Zahn tritt im Allgemeinen als Folge von Karies und schlechter Mundhygiene auf. Es kann sich jedoch auch aufgrund früherer zahnärztlicher Arbeiten oder traumatischer Verletzungen entwickeln.

Diese Infektion verursacht häufig Schwellungen, Schmerzen und Empfindlichkeit in der Region. Ohne Behandlung kann sich die Infektion auf andere Bereiche des Kiefers oder sogar des Gehirns ausbreiten.

Karies und Karies sind sehr häufig. Eine frühzeitige Behandlung von Karies ist wichtig, um Komplikationen wie Zahninfektionen vorzubeugen.

Eines der ersten Dinge, die ein Zahnarzt wahrscheinlich empfehlen wird, ist Antibiotikum, um die Infektion abzutöten. Einige Antibiotika wirken bei Zahninfektionen besser als andere.

Antibiotika Metronidazol Zahninfektion

Zahnärzte empfehlen Antibiotika in der Zahnmedizin normalerweise nur bei Zahninfektionen. Allerdings benötigen nicht alle infizierten Zähne Antibiotika.

Liste der Arten und Dosierungen

Die Art des von einem Zahnarzt empfohlenen Antibiotikums hängt von den Bakterien ab, die die Infektion verursachen. Dies liegt daran, dass verschiedene Antibiotika auf unterschiedliche Weise wirken, um verschiedene Bakterienstämme zu eliminieren.

Penicillin

Medikamente vom Penicillin-Typ sind übliche Formen von Antibiotika gegen Zahninfektionen. Dies schließt Penicillin und Amoxicillin ein. Einige Zahnärzte empfehlen möglicherweise auch Amoxicillin mit Clavulansäure, da die Kombination dazu beitragen kann, hartnäckigere Bakterien zu beseitigen.

Typische Dosierungen von Amoxicillin für eine Zahninfektion sind entweder 500 Milligramm (mg) alle 8 Stunden oder 1.000 mg alle 12 Stunden.

Einige Bakterien können diesen Medikamenten jedoch widerstehen, wodurch sie weniger wirksam sind. Tatsächlich wählen viele Ärzte jetzt andere Antibiotika als erste Behandlungslinie.

Metronidazol

Metronidazol ist ein Antibiotikum, mit dem Ärzte und Zahnärzte eine Reihe von Infektionen behandeln. Es ist jedoch möglicherweise nicht für jeden geeignet und in der Regel nicht die erste Wahl für die Behandlung.

Metronidazol Dosierung in Tablettenform beträgt etwa 500–750 mg alle 8 Stunden.

Azithromycin

Azithromycin wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien und stoppt deren Wachstum. Es kann bei der Behandlung einiger Zahninfektionen wirksam sein, obwohl Zahnärzte es möglicherweise nur Personen empfehlen, die gegen Medikamente der Penicillin-Klasse allergisch sind oder nicht auf diese oder andere Medikamente wie Clindamycin ansprechen.

Die typische Dosierung von Azithromycin beträgt an 3 aufeinanderfolgenden Tagen alle 24 Stunden 500 mg.

Es ist wichtig, dass die Menschen eine vollständige Runde Antibiotika einnehmen und alle verschriebenen Medikamente genau so einnehmen, wie es der Zahnarzt vorschreibt. Obwohl eine Person nach einigen Dosen zu bemerken beginnt, dass ihre Symptome verschwinden, hilft das Abschließen der gesamten Runde Antibiotika, zu verhindern, dass die Infektion zurückkehrt oder stärker wird.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen können je nach Art des Arzneimittels variieren. Es ist wichtig, mögliche Nebenwirkungen der Einnahme eines Arzneimittels mit einem Arzt zu besprechen, bevor Sie mit dieser speziellen Behandlung fortfahren.