Wenn Sie jemals gleichzeitig Antibabypillen und Antibiotika eingenommen haben, wurde Ihnen möglicherweise mitgeteilt, dass Antibiotika die Wirksamkeit der Pillen beeinträchtigen.

Viele Antibiotika-Informationsblätter enthalten eine Warnung, die besagt, dass Antibiotika die Wirksamkeit von Antibabypillen beeinträchtigen können.

Unterstützen Beweise die Behauptung oder ist es nur ein Mythos?

Wie Antibabypillen wirken

Antibabypillen sind eine Form der hormonellen Empfängnisverhütung, die eine Schwangerschaft verhindern soll.

Die meisten Antibabypillen enthalten die beiden Hormone Östrogen und Progesteron. Dies hilft, die Freisetzung von Eiern aus dem Eierstock oder den Eisprung zu blockieren. Einige Antibabypillen wie die Minipille helfen dabei, den Zervixschleim zu verdicken, um es den Spermien zu erschweren, ein unbefruchtetes Ei zu erreichen.

Antibiotika Doxycyclin Antibabypille

Der Zusammenhang zwischen Antibiotika und Antibabypillen

Bis heute ist Rifampin das einzige Antibiotikum, das nachweislich die Antibabypille beeinflusst. Dieses Medikament wird zur Behandlung von Tuberkulose und anderen bakteriellen Infektionen eingesetzt. Wenn Sie dieses Medikament während der Anwendung von Antibabypillen Microgynon oder Yasmin einnehmen, senkt es den Hormonspiegel in Ihren Antibabypillen. Diese Abnahme des Hormonspiegels kann beeinflussen, ob der Eisprung verhindert wird.

Mit anderen Worten, Ihre Geburtenkontrolle wird weniger effektiv. Rifampin senkt auch den Hormonspiegel im Verhütungspflaster und im Vaginalring.

Eine im Journal der American Academy of Dermatology veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass der Hormonspiegel unverändert bleibt, wenn die folgenden häufig verschriebenen Antibiotika mit Antibabypillen eingenommen werden:

Andere Medikamente können die Empfängnisverhütung weniger wirksam machen, wie z.

  • einige Anti-HIV-Proteaseinhibitoren
  • einige Medikamente gegen Krampfanfälle
  • das Antimykotikum Griseofulvin

Antibabypillen können andere Medikamente weniger wirksam machen, wie Analgetika und Blutdruckmedikamente. Die Wirkung von Antidepressiva, Bronchodilatatoren und Beruhigungsmitteln kann verstärkt sein, wenn Sie sie zusammen mit Antibabypillen anwenden.

Nebenwirkungen von Antibabypillen und Antibiotika

Es gibt nicht viel wissenschaftliche Forschung über die nachteiligen Nebenwirkungen der Einnahme von Antibiotika mit Antibabypillen. Theoretisch können sich ähnliche Nebenwirkungen beider Medikamente verschlimmern, wenn beide Arten von Medikamenten zusammen eingenommen werden. Diese Nebenwirkungen können sein:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Veränderungen im Appetit
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel

Die Nebenwirkungen variieren je nach Person und Klasse des eingenommenen Antibiotikums. Nicht jeder, der Antibabypillen wie Diane 35 oder andere und Antibiotika einnimmt, hat negative Nebenwirkungen.

Trotz anekdotischer Hinweise darauf, dass Antibiotika die Wirksamkeit von Antibabypillen verringern, können andere Faktoren eine Rolle spielen, die zu einem Versagen der Empfängnisverhütung führen.

Beispielsweise können Sie Ihre Antibabypillen nicht rechtzeitig einnehmen oder ein oder zwei Pillen auslassen, wenn Sie krank sind. Möglicherweise nehmen Sie die Pille nicht richtig auf, wenn Sie sich übergeben. Es scheint zwar, dass Antibiotika schuld sind, aber es kann ein Zufall sein.

Interessante Beiträge:  Cytomegalovirus-Behandlungsmarkt