Eine gemeinsame Behandlung von Herpes kann den Bedarf an HIV-Medikamenten bei Menschen mit beiden Infektionen verzögern, sagen US-Forscher.

Eine Studie mit 3.300 Patienten in Afrika ergab, dass Aciclovir das Risiko einer HIV-Progression um 16% senkte, berichtet The Lancet.

Obwohl dies ein „bescheidener“ Effekt war, sagten die Forscher, die billige Behandlung sei ein einfacher Weg, um Menschen mit HIV länger gesund zu halten.

Ein Experte sagte, es sei wichtig zu beachten, dass Aciclovir HIV-Patienten nicht weniger ansteckend zu machen schien.

hiv aciclovir

Die Forscher der University of Washington konzentrierten sich auf Menschen, die mit HIV-1 infiziert waren – der häufigsten Art von Infektion.

Es ist bekannt, dass die meisten Menschen, die mit HIV-1 infiziert sind, auch mit Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV2) oder Herpes genitalis infiziert sind.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Unterdrückung des Herpesvirus die HIV-Spiegel senkt, aber es war unklar, ob dies die Krankheit verlangsamen würde.

Die Probanden erhielten entweder eine zweimal tägliche Dosis Aciclovir oder eine Scheinpille und wurden dann zwei Jahre lang überwacht.

Am Ende der Studie hatten 284 Personen, die Aciclovir erhielten, entweder mit der Einnahme von HIV-Medikamenten begonnen, hatten einen Rückgang der CD4-Zahl, was darauf hindeutete, dass sie Medikamente einnehmen sollten, oder waren gestorben. Die vergleichbare Zahl für Patienten, die das Placebo einnahmen, betrug 324.

Die Anwendung von Aciclovir reduzierte die HIV-Übertragung auf ihre heterosexuellen Partner nicht.

Mehr Optionen

Die Forscher wiesen darauf hin, dass eine HIV-Behandlung mit antiretroviralen Medikamenten wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf die Verringerung des Fortschreitens der HIV-Erkrankung haben würde als bei Aciclovir.

Die Herpesbehandlung kann jedoch eine zusätzliche Option für Personen darstellen, die die medizinischen Schwellenwerte für die Einleitung einer antiretroviralen Therapie nicht erreicht haben.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob die Unterdrückung dieses Herpesvirus eine Rolle bei der HIV-1-Behandlung von Menschen spielt, die nicht für eine antiretrovirale Therapie in Frage kommen.

Der Studienleiter, Dr. Jairam Lingappa: „Obwohl die beobachtete Verbesserung der HIV-Krankheit bescheiden ist, könnte sie ein weiteres Instrument hinzufügen, um Menschen mit HIV-Infektion zu helfen, länger gesund zu bleiben.“

Gus Cairns, Herausgeber von HIV Treatment Update, sagte: „Es ist schön, ein positives Ergebnis in diesem Bereich zu sehen. Es gibt biologische Gründe zu der Annahme, dass die Behandlung von Herpes bei Menschen die Wahrscheinlichkeit verringert, dass sie HIV erwerben oder weniger wahrscheinlich übertragen, wenn sie es bereits haben. Die Ergebnisse von Studien, in denen die Idee getestet wurde, waren jedoch enttäuschend.“

Zumindest stellen wir jetzt fest, dass Aciclovir billiges ungiftiges Medikament, die Zeit verlängern kann, die einige Patienten möglicherweise von den teureren und manchmal toxischen HIV-Medikamenten fernhalten können.

Er fügte hinzu, dass die in der Studie beobachtete Verzögerung des HIV-Fortschreitens zu ein oder zwei Jahren ohne HIV-Medikamente führen könnte.

Der einzige Vorbehalt ist, dass Aciclovir die Menschen nicht weniger ansteckend zu machen scheint, wohingegen die HIV-Medikamente dies sicherlich tun.